Berlin meets Würzburg

Berlin meets Würzburg

einfahrender Zug am Bahnhof Würzburg
Quelle: Catharina Tschishkow

 

Vor gut einem Monat machten zwei Kollegen und ich uns auf den Weg nach Würzburg. Was wir da wollten fragt ihr euch? Einfach mal ein wenig umschauen!

Natürlich ist das nicht der einzige Grund. Für ein paar Standorte sind entweder Neubauten oder Umbauten in verschiedenen Ausmaßen geplant. Da liegt es doch Nahe ein paar Eindrücke von außerhalb zu sammeln oder? Genau! Deshalb haben wir die Kolleg:innen der Stadtteilbücherei Hubland besucht.

Und warum jetzt gerade diese Bibliothek? Ganz einfach. Die Stadtteilbücherei Hubland wurde im letzten Jahr, mit Hilfe des Design Thinking Prozesses und Aat Vos, zu dem gemacht was sie heute, auf gut 400 m², ist. Vom ehemaligen amerikanischen Flugplatztower zum Wohnzimmer der Stadt. Viele Aspekte der Inneneinrichtung beziehen sich auf die Vergangenheit des Standortes als Flugplatz. So finden sich viele Koffer, ein superbequemes UFO und ein großer Heißluftballon, für die kleinsten, verteilt auf den zwei Etagen.

Mit Wohnzimmer, meine ich übrigens tatsächlich das Wohnzimmer, in dem man sich einfach nur wohlfühlen möchte. Da diese Bibliothek einen sogenannten Open Library Service anbietet, könnt ihr auch dann in die Bibliothek wenn die Mitarbeiter:innen mal nicht da sind. Von 7-22 Uhr könnt ihr mit einem gültigen Bibliotheksausweis und ab 16 Jahren die Bibliothek nutzen. Da wir uns leider momentan in einer Pandemie befinden, ist dieser Service zur Zeit ausgesetzt.

Aber Not macht ja bekanntlich erfinderisch! So bieten die Kolleg:innen vor Ort die sogenannte „Bücherei durchs Fenster“ an, bei der sich Nutzer:innen Medien vorbestellen und diese dann dienstags im Laufe des Tages abholen können. Schaut euch doch gerne mal bei den Bildern und auf der Webseite der Bibliothek um. 😉

 

Wir bedanken uns ganz herzlich beim Team der Würzburger Bibliotheken und bei Eva, welche uns während unseres Aufenthalts rumgeführt und uns viele Denkanstöße mitgegeben hat. Solltet ihr also mal in der Nähe sein, besucht doch gerne mal die Kollegen. 🙂 Könntet ihr euch das Open Library System in eurer Bibliothek oder sogar in einer der Pankower Bibliotheken vorstellen? Lasst es uns über unsere Social Media Kanäle wissen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.