Musikdoku auf AVA : Standing in the Shadows of Motown

Musikdoku auf AVA : Standing in the Shadows of Motown

Bandmitglieder im Studio

Faszinierender Film von Paul Justman mit den Funk Brothers

Wer kennt sie nicht, die großen Hitsongs  „Ain’t no Mountain high Enough“ von den Supremes, „What’s going on“ von Marvin Gaye oder „My Girl“ von Smokey Robinson. Motown war in den 60er Jahren das Record Label schlechthin und Amerikas Einführung in die Soul Musik. Sie nahmen nur die ganz großen unter Vertrag und produzierten einen Hitsong nach dem anderen. Aber wer waren eigentlich die „Hintermänner“, die die Songs geschrieben, komponiert und eingespielt haben?

Ihre Musik ist weltberühmt aber ihre Namen kennen die wenigsten. Sie nannten sich die Funk Brothers und waren die hauseigene Big Band und das Musikalische Fundament von Motown Records. Sie waren eine herausragende Gruppe von Musikern aus der Soul, Funk und RnB Clubszene in Detroid der 60er Jahre. Viel zu lange standen die Bandmitglieder im Schatten der großen Showbiz Stars von damals und kreierten in kleinen verrauchten Kellern die Songs, die die damaligen Hitparaden stürmten und bis heute weltweit für Begeisterung sorgen.

Erst mit diesen Film standen sie zum ersten mal selbst im Scheinwerferlicht und bekamen die wohlverdiente Anerkennung für ihre bahnbrechende künstlerische Arbeit. 2004 erhielten die Funk Brothers einen Grammy für ihr Lebenswerk – dabei hätte es ohne die Studiomusiker den legendären Motown-Sound nie gegeben.

Ich empfehle euch wärmstens diese inspirierende Hommage an jene Künstler, die trotz der Umstände nie die Motivation und Freude am musizieren verloren haben, anzuschauen.

Diese Dokumentation und weitere spannende Filme findet ihr auf AVA bei den digitalen Angeboten im VÖBB.

Viel Freude beim Streamen!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.