Berlin liest ein Buch 2021

Berlin liest ein Buch 2021

16. bis 23. Mai

Über was reden Menschen eigentlich so, wenn sie sich treffen, ganz zwanglos in den Pausen oder nach der Arbeit in einer Kneipe? Wie hat Hertha gespielt, was hat die Bundeskanzlerin gestern gesagt, wie war der letzte Tatort? Sicher noch eine Menge mehr und manchmal sind auch Bücher ein gutes Gesprächsthema, wie der neue Harry Potter, der inzwischen ja auch schon etwas in die Jahre gekommen ist. Bis Rowling sich doch noch zu einem Folgeband durchringt oder der nächste John-Grisham-Thriller erscheint gibt es aber noch eine Menge lesenswerte Bücher, die in der Masse der Neuerscheinungen für interessierte Leser:innen allerdings schwer zu finden sind. Warum also nicht eines dieser Bücher herausgreifen und es einem großen Publikum vorstellen, damit es Stadtgespräch wird zum Beispiel?

Etwas Ähnliches hat sich wohl die Literaturredaktion von Radio eins gedacht und die Aktion „Berlin liest eine Buch“ ins Leben gerufen, die dieses Jahr vom 16. bis 23. Mai dauern wird. Ähnliche Aktionen waren bereits in verschiedenen Ländern und Städten erfolgreich. Und was würde die Berliner:innen wohl mehr interessieren als Berlin? Ihr Kiez, oder zumindest irgendein Kiez in ihrer heiß geliebten Heimatstadt! Katja Oskamps Erzählband „Marzahn mon amour“ passt da wie die Faust aufs Auge, oder wie die Butter aufs Brot. Marzahn die Plattenbausiedlung, bekannt und berüchtigt, geliebt und belächelt, und die Menschen, die dort leben. Einige von ihnen hat die gelernte Fußpflegerin Katja Oskamp in ihrem Pflegestudio behandelt und dort neben der Arbeit lange Gespräche mit ihnen geführt. Die liebenswertesten von ihnen hat sie in dem Erzählband „Marzahn mon amour“ veröffentlicht.

Alle, die Oskamps Buch schon gelesen haben, oder es in den nächsten Tagen noch tun werden, sind herzlich eingeladen sich in allen möglichen Formen darüber auszutauschen, die das Corona-Virus zurzeit zulässt. Das ist hauptsächlich online möglich. Es wird Lesungen der unterschiedlichsten Leute geben und Lesekreise, wie sie in den Bibliotheken in Berlin schon sehr lange üblich sind. Wer sich an diesen Aktionen beteiligen möchte findet die aktuellsten Informationen auf den Accounts der Stadtbibliothek Pankow bei Facebook, Instagram und Twitter, bei Radio eins oder bei einer Bibliothek in Ihrer Nähe, falls Sie nicht in Pankow wohnen. Da bleibt eigentlich nur noch eines zu sagen: Viel Spaß!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.